Gartenarbeit im Winter

Nun ist so langsam der Sommer vorbei und man bereitet sich auf den Herbst vor. Der Herbst leitet Gartenarbeit im Winterso langsam den Winter ein, der dann kalt und nass wird. Die Gartenarbeit im Winter wird dann nun auch eingeschenkt und das kommt vielen Gärtner nicht zu gute. Schließlich verlieren sie im Winter sehr viel Geld und müssen dies im Sommer aufarbeiten. Doch auch im Winter oder im Herbst kann man noch viele Dinge im Garten machen.

Auch im Winter kann man Arbeiten!

Im Winter kann man auch viele Dinge machen. Selbst im Garten oder eher im Gartenhaus kann man viele Dinge machen, wozu man sonst nicht so viel Zeit hat. Vor allem kann man viele Gartengeräte bei Zeit überholen und auch für den nächsten Sommer wieder aufrüsten. Schließlich muss man auch diese Geräte überholen und für den nächsten Sommer wieder Startklar machen.  Ölen, säubern und defekte Teile austauschen kann man sehr gut auch im Winter machen. Seine Gartenschere schleifen oder auch die Heckenschere mit neuen Zähnen ausstatten.

Ausruhen für den Frühling

Im Frühling fangen die ersten Blumen wieder an zu blühen, das Gras spriest aus der Erde und die Bäume bekommen wieder grüne Blätter. Dies ist ein Zeichen, dass die Gartenarbeit wieder los geht und man sich um den Garten wieder kümmern muss. Hier kommen wieder die alltäglichen Arbeiten zum vorschneien. Rasen mähen, Hecke schneide und auch die kleinen Büsche und Sträucher mit der Gartenschere bearbeiten und zurecht schneiden Aber auch den Rasen neu vertikutieren und düngen ist ein weiterer Punkt der beim Frühlingsanfang direkt wieder ansteht. Man sieht im Frühling fangen viele Arbeiten direkt wieder an und dazu sollte man die richtige Ausrüstung haben.

Fazit

Nun ist der Winter da doch man sollte sich nicht ausruhen. Denn man kann immer Leistungen im Garten vollbringen, selbst wenn es nur Vorbereitungen für das nächste Jahr sind!